Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

von Gabriele Danners Heilpraktikerin für Psychotherapie, Freiburg

§ 1 Anwendbarkeit der AGB

Diese AGB regeln die geschäftlichen Beziehungen zwischen  Gabriele Danners, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Freiburg, im nachfolgenden Gabriele Danners genannt und deren Klienten, Patienten, im nachfolgenden Klienten genannt, im Rahmen eines Coachings oder psychotherapeutischen Behandlungsleistungen im Sinne der §§ 611 ff. BGB. Dieser Behandlungsvertrag gilt, insofern zwischen den Vertragsparteien Abweichendes nicht schriftlich vereinbart wurde.

§ 2 Vertragsschluss

a)  Der Coaching- und Behandlungsvertrag kommt zustande, wenn sich der Klient telefonisch oder schriftlich an Gabriele Danners gewendet hat, um ein Coaching, eine Beratung, oder therapeutische Maßnahmen in Anspruch zu nehmen und der vereinbarte Termin bzw. die vereinbarten Termine und die damit verbundenen Konditionen per Mail durch die Gabriele Danners bestätigt wurden.

b) Die Bestätigung durch Gabriele Danners erfolgt innerhalb einer Woche.  Sollte nach Ablauf einer Woche keine Bestätigung durch Gabriele Danners eingegangen sein, ist man dazu angehalten, die Gabriele Danners telefonisch zu kontaktieren um Fehler bei der technischen Übermittelung (per Mail) auszuschließen und die Bestätigung anzufordern.

c) Gabriele Danners ist dazu berechtigt, einen Behandlungsvertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen; vor allem wenn davon auszugehen ist, dass das benötigte Vertrauensverhältnis nicht zustande kommen wird, oder die Themen des Anfragenden für ein Coaching nicht geeignet oder behandelbar sind– sei es aufgrund der Spezialisierung von Gabriele Danners oder aus gesetzlichen Gründen oder Gewissenskonflikten. Der Anspruch auf ein Honorar für die bis zum Zeitpunkt der Ablehnung entstandenen Leistungen, einschließlich einer Beratung, bleiben in den genannten Fällen in vollem Umfang erhalten.

§ 3 Inhalt und Zweck des Behandlungsvertrages

a) Die Dienste von Gabriele Danners gegenüber dem Klienten beinhalten das Anwenden von Kenntnissen und Fähigkeiten im Rahmen eines Coachings oder möglicherweise der Psychotherapie. Ziel der angewendeten Dienste ist die Beratung und wenn erforderlich eine Diagnose, und Therapie des Klienten.

b) Welche Coachingmaßnahmen, evtl. Diagnose- und Therapiemethoden angewendet werden, ergeben sich aus dem Coachingverlauf sowie der Entwicklung der Befindlichkeit des Klienten. Zuvor wurde der Klient von Gabriele Danners über die anwendbaren Methoden sowie deren Vor- und Nachteile in fachlicher wie auch wirtschaftlicher Hinsicht umfassend informiert.

c) Der Klient kann nur an einer Einzelsitzung oder einem Coaching teilnehmen, wenn der Klient nicht an einer akuten körperlichen oder geistigen Erkrankung leidet. Mit der Inanspruchnahme einer Beratung oder eines Coachings sowie der Buchung einer Sitzung erklärt der Klient, eigenverantwortlich durch geeignete Maßnahmen sichergestellt zu haben, körperlich sowie geistig nicht akut erkrankt zu sein.
Akut ansteckend Erkrankte haben trotz Buchungsbestätigung keinen Anspruch auf Behandlung.

d) Der Klient weiß, dass mit den von Gabriele Danners angewandten Methoden keine körperlichen Krankheiten diagnostiziert und keine Heilbehandlungen auf der körperlichen Ebene vorgenommen werden. Der Klient ist aufgefordert, evtl. bestehende medizinische oder klinische Behandlungen nicht zu unterbrechen oder aufzugeben.

e) Gabriele Danners kann aufgrund gesetzlicher Vorschriften keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen gemäß SGB (Sozialgesetzbuch) ausstellen und keine verschreibungspflichtigen Medikamente, Heilmittel oder Substanzen verabreichen oder verordnen.

f) Gabriele Danners behält sich vor, die Leistung erst nach dem Ablaufen der Widerrufsfrist gem. § 355 Abs. 1 und 2 BGB zu erbringen. Der Klient wird über den Widerruf regelmäßig in der Rückbestätigung per E-Mail informiert.

§ 4 Absage, Stornierungsgebühr, Ausfall, Garantien

a) Der vereinbarte Sitzungstermin ist ausschließlich für den Klienten reserviert, hinzu kommt die individuelle Sitzungsvorbereitung. Ist der Klient verhindert und kann den gebuchten Sitzungstermin nicht wahrnehmen so kann bis drei Wochen vor dem geplanten Termin, der Termin kostenfrei storniert, bis zwei Wochen vor dem Termin kostenfrei verschoben werden. Ohne rechtzeitige Verschiebung sowie bei Nichterscheinen wird, wie in Bestellpraxen üblich, das vereinbarte Sitzungshonorar zur sofortigen Zahlung fällig. Ein verspätetes Erscheinen zum vereinbarten Termin wird im Interesse der nachfolgenden Klienten von der gebuchten Zeit abgezogen. Es ist trotzdem der volle Preis gemäß Buchung zu bezahlen. Telefonate und E-Mailkontakte während des Coachings/ Therapie werden nach Zeitaufwand berechnet, wobei das vereinbarte Stundenhonorar anteilig als Bezugsgröße zugrunde gelegt wird.                                                                                                         

Die Stornierungsgebühr fällt nicht an, wenn der Klient das Versäumen des Termins nicht verschuldet und er gegenüber Gabriele Danners diesen Umstand unverzüglich schriftlich nachweist, z.B. durch die Vorlage eines ärztlichen Attestes, welches die Unfähigkeit der Teilnahme an der Sitzung bescheinigt oder durch den Nachweis, dass Gabriele Danners ein geringerer oder kein Schaden entstanden ist.

b) Kann Gabriele Danners die Leistungen zum vereinbarten Sitzungstermin wegen Verhinderung nicht erbringen, so kann Gabriele Danners für die eventuell entstandenen Kosten nicht haftbar gemacht werden, insofern die Verhinderung nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht. Bei einer Verhinderung kann ein Ausweichtermin vereinbart werden.

c) Gabriele Danners kann auf die angezielten Sitzungsresultate keine Garantien gewähren, so dass auch keine Erstattungen vorgenommen werden.

d) Um Resultate erzielen zu können, ist eine aktive Mitwirkung des Klienten wichtig und unumgänglich. Sollte das erforderliche Vertrauensverhältnis nicht mehr gegeben erscheinen, vor allem wenn der Klient die Beratungsinhalte negiert, erforderliche Auskünfte zur Anamnese und Diagnose unzutreffend oder lückenhaft erteilt oder Therapiemaßnahmen vereitelt, dann ist Gabriele Danners dazu berechtigt das Coaching/ die Behandlung abzubrechen. Kündigt Gabriele Danners aufgrund eines vertragswidrigen Verhaltens während des Sitzungszeitraumes, so muss der Klient den durch den Abbruch entstandenen Schaden selbst tragen. Außerdem muss der Klient die volle Vergütung entrichten, wenn dem Klienten der Nachweis nicht gelingt, dass Gabriele Danners ein geringerer oder kein Schaden entstanden ist.

§ 5 Vergütung

a) Gabriele Danners, hat für ihre Dienste Anspruch auf ein Honorar. Es gelten die Sätze, die beim telefonischen oder persönlichen Beratungsgespräch mündlich vereinbart und per E-Mail bestätigt wurden. Das Anwenden von anderen Gebührenordnungen oder Gebührenverzeichnissen ist ausgeschlossen. Psychotherapeutische Leistungen sind nach § 4 Nr. 14 UStG von der Umsatzsteuer befreit, Coachinghonorare beinhalten die gesetzliche MwSt. von derzeit 19%.

b) Die Zahlung der Sitzungsgebühr erfolgt bar am Sitzungstag oder nach Vereinbarung auch per Rechnung (als Vorauskasse).
Grundsächlich ist die Sitzungsgebühr sofort nach dem terminierten Sitzungsende fällig. Wird eine Rechnungslegung vereinbart, gilt das auf der Rechnung angegebene Zahlungsziel.

c) Wird die Zahlungsfrist nicht eingehalten, beginnt ein Mahnprocedere. Ab der 2. Mahnung werden die gesetzlichen Verzugszinsen geltend gemacht, zudem eine Kostenpauschale in Höhe von 5,00 €.

e) Die Stornierungsgebühr ist nach dem terminierten Sitzungsende sofort fällig.

§ 6 Honorarerstattung durch Dritte

a) Hat der Klient einen Anspruch auf die Erstattung oder Teilerstattung des Honorars durch Dritte oder glaubt er diesen zu haben, dann wird § 5 davon nicht berührt. Gabriele Danners ist eine Privatpraxis und führt deshalb keine Direktabrechnung mit Leistungsträgern durch und kann auch das Honorar oder Honorarteile in Ansehung einer möglichen Erstattung nicht stunden.

b) Wenn Gabriele Danners, dem Klienten über die Erstattungspraxis Dritter Angaben macht, dann sind diese Angaben unverbindlich. Die üblichen Erstattungssätze gelten nicht als vereinbartes Honorar im Sinne des § 5 Absatz a und beschränkt sich der Umfang der Leistungen nach § 3 b) nicht auf erstattungsfähige Leistungen.

c), Gabriele Danners, erteilt in Bezug auf Erstattungsfragen dem Dritten keine direkten Auskünfte. Ausschließlich der Klient erhält alle Auskünfte und notwendigen Bescheinigungen. Derartige Leistungen sind honorarpflichtig.

§ 7 Vertraulichkeit der Behandlung

a) Die Klientendaten werden von Gabriele Danners vertraulich behandelt. Auskünfte bezüglich der Diagnose, der Beratungen und der Therapie sowie deren Begleitumstände und den persönlichen Verhältnissen des Klienten werden nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung des Klienten gegeben.

b) Absatz a) ist nicht anzuwenden, wenn Gabriele Danners auf Grund gesetzlicher Vorschriften zur Weitergabe der Daten verpflichtet ist, beispielsweise in Bezug auf die Meldepflicht bei bestimmten Diagnosen oder wenn Gabriele Danners auf behördliche oder gerichtliche Anordnung hin auskunftspflichtig ist. Dies gilt auch bei Auskünften an Personensorgeberechtigte, jedoch nicht für Auskünfte an Ehegatten, Verwandte oder Familienangehörige. Absatz a) ist außerdem nicht anzuwenden, wenn in Zusammenhang mit der Beratung, Diagnose oder Therapie persönliche Angriffe gegen Gabriele Danners oder ihre Berufsausübung stattfinden und sie sich mit der Verwendung zutreffender Daten oder Tatsachen entlasten kann.

§ 9 Urheberrecht

Alle Materialien und Unterlagen (digital, schriftlich, Audio oder Video), die Gabriele Danners zur Verfügung stellt, unterliegen – soweit nicht anders gekennzeichnet – dem Urheberrecht. Die Weiterverwendung, Reproduktion, Weitergabe, sei es auszugsweise oder in mündlicher, schriftlicher und digitaler Form, erfordert die schriftliche Einverständniserklärung durch Gabriele Danners.

§ 10 Dienstleistungen von Drittanbietern

Gabriele Danners haftet nicht für die Empfehlung von Kontakten zu Drittanbietern. Sie haftet ausdrücklich auch nicht für Kontakte, die durch  Gabriele Danners zu Stande gekommen sind.

§ 11 Meinungsverschiedenheiten

Bei Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf den Behandlungsvertrag und den AGB sollten diese gütlich beigelegt werden. Es empfiehlt sich, Gegenvorstellungen, wie auch abweichende Meinungen oder Beschwerden schriftlich der jeweils anderen Vertragspartei vorzulegen.

§ 12 Salvatorische Klausel

Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform. Sollten einzelne Vereinbarungen oder die AGB insgesamt unwirksam sein oder werden, treten an die Stelle der unwirksamen Vereinbarung(en) rechtsgültige Vereinbarungen, die der/den unwirksamen von der Bedeutung her am Nächsten kommen.

§ 13 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist der gesetzlich vorgesehene.




    Etiam magna arcu, ullamcorper ut pulvinar et, ornare sit amet ligula. Aliquam vitae bibendum lorem. Cras id dui lectus. Pellentesque nec felis tristique urna lacinia sollicitudin ac ac ex. Maecenas mattis faucibus condimentum. Curabitur imperdiet felis at est posuere bibendum. Sed quis nulla tellus.

    ADDRESS

    63739 street lorem ipsum City, Country

    PHONE

    +12 (0) 345 678 9

    EMAIL

    info@company.com